Eigentlich ist es ganz schön seltsam: Bis vor gerade eben gab es keinen Browser mit “Social Media” als Schwerpunkt. Sieht man einmal von dem missglückten Versuch des Social Media Browsers Flock ab, der allerdings auch schon aus dem Jahre 2007 stammt. Mit RockMelt ändert sich das nun. Ob RockMelt ein Erfolg wird? Das sagt dir der nun folgende Testbericht.

Der  neue Browser RockMelt: Google Chrome meets Facebook

Der derzeit wohl schlankste, schnellste, beste Browser (Firefox bevorzuge ich insbesondere für die Entwicklung von Websites, nicht aber für das private Surfen)  trifft auf das wichtigste soziale Netzwerk Facebook. Tatsächlich sind die Funktionen von Facebook, für die man eigentlich die Website Facebook.com aufrufen muss, schon in den Browser RockMelt integriert.  Wie genau, das zeigt vorab der folgende Screenshot:

Links sind untereinander die Kontakte aufgelistet, rechts befinden sich die Grundfunktionen von Facebook (Nachrichten, News) sowie Twitter und Feeds. Besonders gut gefällt mir die Suche, die im Prinzip eine Google Suche ist, zugleich aber ermöglicht, einfach nach seinen Facebook-Kontakten zu googlen.

Alles in allem überzeugt mich RockMelt – viellciht sollte neben Facebook und Twitter noch Xing integriert werden, oder optional weitere Netzwerke hinzugefügt werden können. Da steckt noch viel Potential drin…

Wesbite: www.rockmelt.com

PS: Oben links gibt es ein kleines Drop Down-Menu “RockMelt”, dessen Tools-Sektion einiges bereitstellt. Insbesondere die Extensions seien empfohlen. RockMelt lässt sich damit schon jetzt recht gut erweitern, da Chrome Extensions genutzt werden können. Eigentlich zu erwarten. Trotzdem: Respekt.

Facebook comments:

1 Trackbacks/Pingbacks

Kommentar abgeben